Zwergflusskrebse sind, wie der Name schon sagt, ganz kleine Krebse. Alle hierzulande gehaltenen Arten stammen ursprünglich aus Amerika. Sie werden (ohne Scheren) zwischen 2 und 4 Zentimeter groß und erreichen ein Alter von 1 bis 2 Jahren. Sie stellen keine allzu hohen Ansprüche an die Wasserwerte und sollten bei Zimmertemperatur gehalten werden. Die meisten Arten sind sehr friedlich und können auch mit Garnelen und Schnecken gehalten werden, wobei sie von letzteren ab und zu auch mal gerne eine verspeisen. Die Geschlechter sind relativ einfach zu unterscheiden. Sie vermehren sich in Süßwasser, wobei das Weibchen (wie auch die meisten Garnelenarten) fertig entwickelte Jungtiere entlässt. Das Aquarium soll ausbruchssicher sein und genügend Verstecke, aber auch Freiflächen bieten. Sie fressen eigentlich alles, was unsere anderen Beckenbewohner auch mögen: Laub, Futtersticks, abgestorbene Pflanzenreste, frische Brennessel und Löwenzahn, Kalzium- und Proteintabs.

Wir halten unsere Zwergflusskrebse in Leitungswasser bei einem Leitwert von ca. 300 µS. Sie können aber auch genauso problemlos in Osmosewasser gehalten werden.
 

Shuff21

Cambarellus Shuffeldtii